Globale Probleme

Globale Probleme ergeben sich a) aus politischen Rivalitäten um Regionen und Ressourcen, b) aus Risikotechnologien, c) aus wachsenden Umweltproblemen und d) Naturkatastrophen, die zwar zumeist ein regionales Zuhause haben, aber mit weltweiten Wirkungen in Folge der zunehmenden Globalisierung wirtschaftlicher Abhängigkeiten, Mobilität und Kommunikation.

Globale Probleme werden letztlich nur dann unter Kontrolle gebracht, vermindert und gelöst werden können, wenn die Befassung mit ihnen nicht mehr allein der nationalen Kompetenz und Willkür bzw. freiwilligen Übereinkünften der Einzelstaaten überlassen bleibt, sondern sich ihrer als gemeinsame Pflicht weltweit organisiert angenommen wird - und zwar tunlichst weltdemokratisch, also mit weiteren Schritten Richtung Weltrepublik.

Markus S. Rabanus 200508 / 20170906

 

>> Kriegsgefahren

>> Umweltverschmutzung

>> Überbevölkerung

>> Fehlen Globaler Sozialstandards

>> Ressourcenverbrauch

>> Risikotechnologien

>> Zersiedelung

  Dialog-Lexikon    Zuletzt