Gottesstaat

Immer wieder wünschen sich Religiöse die Errichtung von Gottesstaaten und verletzen damit die Menschenrechte Andersgläubiger >> Bekenntnisfreiheit

Gottesstaaten schaden dem Glauben, weil sie die Heuchler fördern.

Gottesstaaten schaden der Demokratie, weil in ihnen andersgläubige Menschen im Zugang zu staatlichen Ämtern benachteiligt werden.

Es gibt keine wahren Gottesstaaten, sondern sie sind sämtlich Menschenstaaten und nur mit dem Unterschied, dass diese "Gottesstaatler" behaupten, dass sie einen Gottesstaat errichten könnten.

Während Christdemokraten gemeinsam mit anderen Demokraten zurecht kritisieren, wenn islamistische Kräfte Gottesstaaten errichten, fällt diese Kritik zumindest teilweise auf solche Christdemokraten zurück, die beispielsweise in die EU-Verfassung ein "Bekenntnis zu christlichen Werten und Traditionen" verankert sehen wollten, weil die christlichen Werte und Traditionen 1. keineswegs unumstritten sind und 2. suggerieren, dass sie in ihren positiven Teilen spezifisch christlich seien, als wären sie anderen Bekenntnissen nicht ebenfalls eigen.

RELIGION   Dialog-Lexikon