Pipelinestreit

pipelinestreit20191218msr.jpg (49827 Byte)   pipelinestreit20191219CL.jpg (43292 Byte)

Vorschlag meiner Frau: Bundestag verhängt Sanktionen gegen Firmen, die US-Fracking treiben. 20191219 CL

Dass es Argumente gegen die Pipeline gibt, völkerrechtfertigt die US-Einmischung auf gar keinen Fall.  20191218 msr

Wie schaut es mit den Argumenten aus?

#1 Wenn sich die USA um die Abhängigkeit der EU von Russland sorgen, dann macht es keinen Sinn, uns Frackinggas verkaufen zu wollen, solange Russland liefert. Das wird Russland tun, denn die Pipeline muss sich refinanzieren.

#2 Wer sich um kalte Wohnungen in der Ukraine sorgt, müsste eigene Pipelines Richtung Ukraine bauen, aber darf Russland keine Transit-Diktate machen wollen. - Warum passiert das nicht?

#3 Dass Energieabhängigkeiten ausgenutzt werden können, ist auch mir unzweifelhaft, aber es ist keine einseitige Abhängigkeit, denn Russland braucht dieses Geschäft.

#4 Dass die Einnahmen Russlands aus dem Energiehunger der EU auch Putins Militärs und Kriege finanzieren, ist verbleibendes Argument, aber kaufen wir anderswo, ob bei Saudis oder den USA, werden daraus keine Rosinenbomber.

Irgendwie scheinen unseren Politikern die gewöhnlichsten Denkroutinen zur rechtlichen Situation mal wieder abhanden, weil Feindschaft im Spiel.

#5 Es wird viel gejammert, dass eine aktivere Klimapolitik die Energiepreise steigere. Beschaue ich mir die Welt, so jammern wir auf hohem Niveau, denn anderswo reicht kaum zum Wasserkochen.
Die Energiepreise werden aber auch uns in ganz andere Höhen steigen, je mehr wir Staaten wie Russland, Iran, Venezuela usw. aus dem Markt drängen.

#6 Als ich erstmals von N2 hörte, war ich entsetzt, denn wäre uns mit der Energiewende ernst, dann braucht es weniger fossile Energie als bislang - und dazu ist dann auch nicht alternativ, dass wir nun auch noch FrackingGas in die Atmosphäre verbrennen, sondern konsequentere Umorientierung auf Ewigenergien wie Sonne, Wind, Gezeiten und Schwerkraft, worin wir noch immer in den Kinderschuhen stecken, weil wir zu wenig in die Grundlagenforschung investieren.

Aber nun ist die Pipeline fast fertig - und Bosheit, sie nicht zu nutzen oder wenigstens an Bedingungen zu knüpfen, die völkerrechtlich okay wären.

Markus S. Rabanus  18.12.2019

Russland   USA   Deutschland   Völkerrecht   Energiepolitik

  Dialog-Lexikon    Zuletzt